Zum Inhalt springen

Jack hat ein Zuhause

Er wurde geliebt, aber dann verstarb sein Herrchen und die Familie wollte ihn nicht mehr.

Da wir voll waren, wurde er an einem Albaner weitergereicht, der uns wiederum um Hilfe bat.
Und wir versprachen Hilfe, sobald wir Platz haben.

Der wiederum gab ihn dann aber an denjenigen, der vor einigen Monaten einen Hund schwer misshandelt hatte.
Uns gingen die Alarmglocken an und wir forderten die Rausgabe.
Es klappte und nun ist dieser herumgestossene Hund bei uns.

Sein Verhalten zeigt die Ablehnung und wir vermuten, dass auch die Kinder ihn geärgert haben müssen, denn er ist sehr vorsichtig und traut niemanden 100%…
Aber…es wird jeden Tag besser.
Wichtig:er war niemals aggressiv!, er knurrt nur ein bischen, um zu zeigen, dass er etwas nicht versteht.

JACK fängt an uns zu vertrauen, sein wahres grosses Herz zu zeigen und freut sich nun über Kontakt.
Die erste Hürde ist genommen:-)

Die Spaziergänge geniesst er von ganzem Herzen. Er lässt sich streicheln, zeigt seine Freude durch Luftsprünge und wildes Wedeln.
Ja, wir möchten sein Vertrauen wieder gewinnen und sind auf einem sehr guten Weg.

Jeannie wird sich seiner annehmen und üben, mit anderen Hunden in guten Kontakt zu gehen.Im Moment ist er noch zu unsicher.
Und auch unvorhergesehene Berührungen irritieren ihn, welches ein Zeichen ist, dass er noch Restangst und Unsicherheit hat.

Wir bekommen das hin, er ist ein absolut gutmütiger Kerl, der jetzt „ankommen „darf.

Da er mit einem Vorderbein humpelt, haben wir ihn Röntgen lassen.Es konnte nichts entdeckt werden.
Laut erster Besitzerfamilie hatte er vor langer Zeit einen Autounfall.

Wir behandeln es nun erstmal mit Schmerzmitteln und werden sehen, wie wir mit diesem Problem weiter vorgehen.

Update vom 23.11.2020

Jack ist inzwischen auf einer Pflegestelle in Deutschland und entwickelt sich mit jedem Tag mehr zu einem Traumhund.

Er ist dankbar für jeder Form der Zuwendung und möchte alles richtig machen. Er lernt sehr schnell und die ersten Grundkommandos wie „Sitz“ und „Komm“ funktionieren schon recht gut. Es sollte aber auf jeden Fall weiter mit ihm geübt werden, zumal er auch große Freude dabei zeigt.

Jack liebt Spaziergänge (derzeit noch mit Schleppleine) und legt auch zunehmend seine Unsicherheit im Umgang mit anderen Hunden ab. Kleinere Hunde sind meist kein Problem, bei größeren ist er manchmal noch verhalten bis unsicher. Autofahren hat ihn anfangs sehr irritiert und verängstigt, aber auch das hat er schnell gelernt und ist inzwischen ein völlig entspannter und souveräner Mitfahrer.

Für Jack suchen wir ein Zuhause, wo er nach seiner langen Reise durch so viele Hände nun endlich ankommen darf. Er braucht Menschen mit Hundeerfahrung, die ihm die nötige Sicherheit geben, die er auf jeden Fall braucht. Aufgrund seiner Schulterverletzung, die ggf. noch weiter behandelt werden muss, sollte Jack in ein ebenerdiges Zuhause einziehen dürfen. Wenn andere Hunde bereits vorhanden sind, sollte die Verträglichkeit vorher getestet werden. Die Verträglichkeit mit Katzen konnte bisher nur kurz getestet werden, hat sich aber als okay gezeigt, wenn die Katze ruhig und gelassen ist.

Wer möchte Jack, der noch so viel entdecken und erleben möchte, ein liebvolles Zuhause für immer schenken?

männlich
Weiss-Braun
3,5-4 Jahre alt
Mischling
SH ca. 50 cm
ca. 20 kg
kastriert

Bilder von Jack

Kontakt

Wenn Sie mehr wissen wollen oder Fragen haben, wie Sie uns unterstützen können, melden Sie sich gerne. Für Fragen zur Vermittlung der Hunde kontaktieren Sie bitte:
Marion Kostarellis
Telefon: 06253/972295
Gerne erreichen Sie uns auch auf unserer Facebookseite